Volvo hilft bei Entwicklung eines einfachen Ladesystems für Elektrofahrzeuge

Volvo C30 Electric.  Foto: billiger-autofahren24.de/Volvo

Volvo C30 Electric. Foto: billiger-autofahren24.de/Volvo

Die Entwicklung von alltagstauglichen Aufladesystemen ist für Volvo ein wichtiger Bestandteil der Elektromobilität.

Aus diesem Grunde beteiligt sich der schwedische Hersteller auch an dem Forschungsprojekt ELVIIS (Electric Vehicle Intelligent Infra Structure). Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Volvo an zukunftsfähigen Lösungen, die das Handling und den Aufladevorgang so einfach und praktikabel wie möglich machen sollen. Der Entwicklungsschwerpunkt liegt dabei auf einem On-Board-System, das orts- und formatunabhängig den gesamten Ladevorgang bis hin zur Bezahlung des gelieferten Stroms selbständig abwickeln kann. An dem Forschungskonsortium ELVIIS sind neben Volvo das schwedische Unternehmen Ericsson, der Energieversorger Göteborg Energi und das Viktoria Institute beteiligt, das sich auf die Forschung im IT-Bereich spezialisiert hat. Das Entwicklungskonzept ist darauf ausgerichtet, Mobilfunk-Kommunikation mit den Anforderungen von Elektromobilität zu vernetzen. Ziel ist es, Elektromobilität im Alltag zu vereinfachen und damit auch die Akzeptanz zu erhöhen.

Folgende Funktionen sollen erfüllt werden: Der Fahrer kann den für seine Fahrzeugbatterie notwendigen Strom aus jeder gewöhnlichen Steckdose beziehen. Die mögliche Ladestation wird über ein GPS-Signal angezeigt. Den Zeitpunkt und Umfang des Ladevorgangs kann der Fahrer direkt über das Fahrzeugdisplay oder via Smartphone-Applikation beziehungsweise einen mit dem Elektromobil vernetzten Computer eingeben. Über das mobile Netzwerk kommuniziert das Fahrzeug mit den örtlichen Stromversorgern und sondiert automatisch den besten Lieferzeitpunkt sowie den geeignetsten Tarif. Unvorhergesehene Störungen des Aufladeprozesses werden dem Fahrer umgehend über das Smartphone gemeldet. Das System ordnet die Gebühren/Kosten jedes Ladevorgangs automatisch dem persönlichen Rechnungskonto des Fahrzeuginhabers zu.

Volvo unterstützt das Projekt mit Testfahrzeugen. Fünf Volvo C30 Electric wurden dafür zusätzlich mit einem hochwertigen 7-Zoll-Farbmonitor ausgestattet. Über das Touchscreen-Display gibt der Fahrer die notwendigen Daten ein. Die Technik wurde auf eine unabhängige, allgemein zugängliche Kommunikationsplattform aufgesetzt, um die weltweite Nutzung zu ermöglichen. Sie ist ohne Einschränkung mit dem „Volvo Sensus“-Infotainmentsystem kompatibel.

Für die jetzt beginnende, umfangreiche Testphase haben die Entwickler ein Jahr veranschlagt.

Suchanfragen:

  • VOLVO POLESTAR RACING
  • porsche led schaltplan
  • volvo rennstrecke
  • lamborghini murcielago abmessungen
  • volvo v50 racing
  • audi a3 prototype
  • www elektrofahrzeuge-billig de
  • schweden rennstrecke volvo
  • schaltplan twingo 2 tagfahrlicht
  • schaltplan rover 400
  • schaltplan ladestation elektroauto
  • sicherungsbelegungsplan vw golf plus 2011
  • ssangyong korando nachrüstung airbag
  • t3 nebelscheinwerfer anschließen
  • türverkleidung tiguan ausbauen
  • Volvo C30 Fotos
  • volvo c30 lüfterschacht
  • volvo polestar software voror v60 t3
  • volvo s60 gegen tfl tauschen
  • volvo v60 preis
  • volvo xc60 verbrauch verringern nachträglich
  • vw bus batterie ladesysteme nachruesten
  • www elekrozahrzeuge-biller de
  • xc 60 gegen xc70
  • pfeifgeräusch volvo xc60 t6
  • berlingo elektrische schaltpläne
  • benzinverbrauchvolvo xc 90 t6
  • automatikgetriebe volvo geräusche xc60
  • audi a3 handbremsseil wechseln
  • audi a
  • Alte Volvo-Modelle
  • alte volvo modelle
  • Airbag nachrüstungsset beim Smart 451 einbauen
  • bmw übersetzungsverhältnis
  • citroen jumper schaltpläne
  • E-Motor von Continental in Renault ZE Modellen
  • modelentwicklung e-cars bei bmw
  • land rover alte modelle
  • Lamborghini schaltplan
  • korando airbag nachrüsten
10:43 | by Gerd Braas

Leave a Reply

Facebook People

ARCHIV